Kirmes

auch Frauen dürfen ...


Einfach! Küche! Kirmes Champignons sind Feminismus pur

Wisst Ihr was das schönste an der Kirmes ist??

 

Ich meine so eine richtige Kirmes! Rummel. Jahrmarkt.

 

Sorry liebe Hessen ... wir Nordlichter verstehen unter Kirmes nun einmal etwas anderes ... nicht das, was ihr feiert, wenn ihr zur Kirmes geht ... das ist für uns eher eine Art Schützenfest ohne König ... aber um es klar zu stellen: eure Kirmes ist auch schön ;)

 

So, also was ist das schönste an der Kirmes?

 

Nicht das Kettenkarussell! Auch nicht der Autoscooter! Und auch nicht das knutschen in der Raupe wenn das Verdeck schliesst!

 

Nein!!! Der Hot Dog einmal mit allem! Inklusive Reinigung der Oberbekleidung! Und die gebratenen Champignons mit Knoblauchsosse!

Einfach! Küche! Kirmes Champignons sind Feminismus pur

Und Hot Dog einmal mit Allem und gebratene Champignons sind nämlich auch total in! Also mega wichtig. Politisch gesehen. Und voll aktuell in der Gender Debatte. Feminismus pur sozusagen! 

 

Jahaha!!! Da staunt ihr, gelle??

 

Aber isso!

 

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat sich unsere Sippe mal wieder getroffen und wie könnte es anders sein? Zum essen natürlich. Wir waren beim Türken unseres Vertrauens. (Darf man das eigentlich so sagen? Politisch gesehen meine ich? Keine Ahnung!) Naja, wir waren also in einem türkischen Restaurant essen. Und es gab neben vielen anderen Leckereien Döner.

Und in diesem Zusammenhang wies uns Wikipedia darauf hin, dass Döner essen in höchstem Masse Feminismus ist.

 

Einen Döner kann man nämlich nicht ladylike essen.

 

Den quetscht man mit beiden Händen zusammen, das Zaziki quillt bereits heraus und tropft aufs T-Shirt. Wo beisst man bei einem Döner eigentlich am Besten als Erstes rein?  in die Mitte? Dann klebt das Zaziki auch noch von Ohr zu Ohr! An der Seite? Dann kleckert noch mehr Zaziki auf das Shirt. Und das Dönerfleisch gleich hinterher. Von der Tomate will ich gar nicht reden ... die flutscht im hohen Bogen am Ellenbogen vorbei, die Hose am Oberschenkel streifend auf den Boden. Gaaanz grosses Kino. Die Serviette ist nämlich nicht greifbar. Man hat ja beide Hände am Döner und somit keine frei. Hinterher stinkt riecht man wie Rumpel, sieht aus wie Sau und ist glücklich und pappsatt!!

 

DAS ist nicht ladylike!

 

Einfach! Küche! Kirmes Champignons sind Feminismus pur

Hey? Was interessiert uns ladylike? Lecker ist es! Und wenn wir Frauen Döner essen wollen?? Dann essen wir Döner! Sehen hinterher aus wie Sau, stinken riechen wie Rumpel und sind glücklich , weil pappsatt und köstlich!

 

DAS ist Feminismus!

 

Wir pfeifen auf ladylike! Wen interessiert schon ein vollgekleckertes T-Shirt und eine Knovi-Fahne? Wir Mädels sind tough. Wir sind emanzipiert. Und keine Emanzen. Wir sind gleichberechtigt ohne tamtam. Einfach so. Weil wir es sind.  Und vollgekleckertes T-Shirt.

Einfach! Küche! Kirmes Champignons sind Feminismus pur

Und was für Döner gilt, gilt eben auch für Hot Dog einmal mit Allem. Und für gebratene Champignons. Die kann man nämlich ebenfalls nicht ladylike essen. Da kleckert man ebenso die Hälfte aufs Shirt, selbst die Schuhe bekommen etwas ab und im Gesicht klebt die andere Hälfte. Okay - das ist jetzt etwas übertrieben, weil es gibt ja nur zwei Hälften und ein bisschen landet ja auch tatsächlich im Bauch. Aber das Internet lebt von Übertreibungen und zur Verdeutlichung ist das auch wichtig.

 

Und so bin ich also endlich auch beim Thema ...

 

Gebratene Champignons 

 

Hier das Rezept:

für 4 Personen

 

1 kg Champignons

2 Zwiebeln

2 EL Olivenöl

2 EL Sesamöl geröstet

2 EL Tomatenmark

Salz

schwarzer Pfeffer

eine handvoll Petersilie

 

für das Alioli:

2 Knoblauchzehen

1 Eigelb

200 ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

1 - 2 TL Zitronensaft

Salz

 

 

Für das Alioli pellt ihr den Knoblauch und gebt diesen mit dem Eigelb in ein hohes schmales Gefäss. Mit dem Stabmixer zu einer glatten Masse pürieren. So - jetzt in die eine Hand das Öl, in der anderen den Stabmixer. Mixer an und nach und nach in kleinem Strahl das Öl zum Ei giessen, dabei den Mixer langsam nach oben ziehen. Die Masse wird dicklich. Mit Zitronensaft und Salz würzen.

 

Für die gebratenen Champignons die Zwiebeln pellen und in Würfel schneiden. Die Champignons putzen (nur abbürsten - nicht unter Wasser säubern!!) und je nach Grösse halbieren oder vierteln. 

In einer grossen Pfanne oder einem Wok das Öl erhitzen und die Zwiebeln kurz anschwitzen. Die Pilze dazugeben und anbraten. Dabei ab und zu umrühren. Sollte sich Wasser bilden, dieses komplett verkochen lassen. Das Tomatenmark dazugeben und anrösten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie kleinhacken und kurz vor dem Servieren unterheben.

Einfach! Küche! Kirmes Champignons sind Feminismus pur

Ich persönlich liebe ja eine gewisse Schärfe. und so kommt noch etwas Sriracha obenauf, die Mayo mit dem orangen Deckel. Yummie!!!

 

 

Wer will, trinkt ganz stilecht dazu ein Bier aus der Dose ;)

Mädels ... auf uns!

Das Leben ist wunderbar lecker!

Ich geh dann mal die Flecken aus dem T-Shirt waschen ...

Kiki

0 Kommentare

siblings

Sibs!

ohne Bild.  kein Taschentuch.



Einfach! Küche! Heute leider kein Foto!

Heute habe ich leider kein Foto für Euch!

Ein Vierteljahrhundert Funkstille. Freitag der 13. Die Mischpoke hat sich angekündigt. Ich muss unbedingt noch Fotos vom eingedeckten Tisch machen. Oh verflixt - sie sind schon da. Oh nein - sie sind schon da. Oh freu - sie sind da. Schnell zur Tür. Sie steigen aus. Äusserlich haben sie sich kaum verändert. Jetzt bloss nicht heulen. Ein flotter Spruch muss her. Die eigene Anspannung in den Griff bekommen. Sie sind da. Ach wie schön. Endlich. Ein Vierteljahrhundert Funkstille. Jetzt bloss nicht heulen. Oh Mann - immer noch kein Foto vom eingedeckten Tisch gemacht.

25 Jahre Funkstille. Und immer noch so vertraut. Die Stimme. Das Gesicht. Die Gesten.

Wie schön - sie sind tatsächlich hier. Jetzt bloss nicht heulen. Ein Foto vom Tisch habe ich immer noch nicht gemacht. Ein wunderbarer Tag. Vieles zu erzählen. Und noch lange nicht alles. Vielleicht gibt es ein weiteres Mal. Hoffentlich. Bestimmt. Viel zu schnell ist der Tag vorbei. Abschied nehmen. Jetzt doch Tränen. Kurz. Ein flotter Spruch muss her. Warum eigentlich? Sehen wir uns wieder? Hoffentlich. Sie fahren fort. Oh verflixt - jetzt schon. Oh nein - wir sind noch nicht fertig. Oh freu - schön, dass der Anfang gemacht ist. Jetzt heulen. Endlich! Ein Vierteljahrhundert Funkstille. Warum eigentlich? Oh Mann - ich freu mich. Freuen sie sich auch? Hoffentlich. Wir sehen uns wieder. Und kein Foto gemacht.

Das Leben ist wunderbar!

Und viel zu kurz für Funkstille ...

Kiki

4 Kommentare

Weihstern

Weihnachten und Ostern auf       einem Tag


Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag

Wenn Weihnachten Hochzeitstag und Ostern auf einen Tag fallen, dann darf es schon einmal etwas Besonderes sein!!

 

So etwas wie Du & Ich! Wir beide zusammen und doch jeder als Individuum.

Ying &Yang. Bonnie & Clyde. Fred & Ginger. Maya & Willy. Pech & Schwefel.

C & A. Black & Decker. Kaffee & Kuchen.

 

Und was liegt da näher, als unsere beiden Lieblingskuchen in einem zu vereinen??

Und diese als Ostertorte zu servieren?

 

Nichts leichter als das ...

Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag

Der Herr Lehrer liebt Eierlikör!  Natürlich nur selbstgemachten!!

 

Wenn Ihr ein richtig gutes Rezept sucht, ach - was sage ich? - wenn Ihr DAS perfekte Rezept sucht, um Eierlikör selber zu machen, dann schaut noch einmal HIER!

Weltbester Eierlikör!

 

Eierlikör ... Herr Lehrer ... Lieblingskuchen ... Batman & Robin ...

 

Also - der Herr Lehrer liebt Eierlikörkuchen!

 

Und ich liebe Karottenkuchen! Diesen absolut oberköstlichen Carrot Cake! Hach - der isses!!!

Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag

Und so habe ich also den Hochzeitstag zum Anlass genommen, einen Karottenkuchen zu backen, eine fluffige Eierlikörcreme obenauf zu setzen und das Ganze als Ostertorte zu dekorieren.

 

Und ich sage Euch ... gelungen! Sooo lecker. Perfekt. A & O sozusagen!!

Als wären Weihnachten und Ostern auf einen Tag gefallen ;)

Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag

für eine kleine Springform mit 20cm Durchmesser:

(wollt Ihr den Kuchen in einer herkömmlichen Springform mit 26 cm Durchmesser backen, multipliziert Ihr die Mengenangaben mit 1,69 und rundet das Ergebnis nach unten oder oben entsprechend!) 

 

für den Karottenboden:

 

225 gr Karotten

200 gr gemahlene Mandeln

1/2 Päckchen Backpulver

3 Eier

150 gr Zucker (ich bevorzuge braunen Zucker)

1 EL Schokoladenraspel

 

 

für die Eierlikörcreme:

 

200 gr Schlagsahne

1 Päckchen Vanillezucker

200 gr Schmand

150 ml Eierlikör

50 gr Zucker

1 Päckchen Vanillesaucen Pulver ohne kochen (für 500 ml Milch)

1 Päckchen Gelierfix/Sofort Gelatine (für 500 gr Sahne u.a.)

Die Karotten schälen und fein raspeln.

 

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (oder Umluft 160°C) vorheizen.

 

Eine Springform (Durchmesser 20cm) mit Margarine fetten und mit Paniermehl ausstreuen.

 

Die Mandeln, Schokoladenraspel und das Backpulver mischen, anschliessend die Karottenraspel unterrühren.

 

Die Eier trennen, das Weissei steif schlagen, dabei 75 gr Zucker einrieseln lassen.

 

Die drei Gelbei mit den übrigen 75 gr Zucker weiss schaumig aufschlagen.

Die Karotten-Nuss-Mischung mit einem Holzlöffel oder Teigschaber unterheben. Zum Schluss den Eischnee ebenfalls unterheben.

 

Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca.25-30 min backen. Stäbchenprobe! Herausnehmen, den Kuchen mit einem Messer vom Rand vorsichtig lösen und 10 min in der Springform auskühlen lassen. Erst dann die Form öffnen und entfernen. Den Kuchen komplett abkühlen lassen.

Für die Eierlikörcreme die Sahne mit dem Vanillezucker steifschlagen.

 

Mit dem Mixer den Schmand mit dem Eierlikör und dem Zucker gut verrühren, dass sich der Zucker löst. Das Sossenpulver einrühren, ebenso Gelierfix unter Rühren zufügen. Mit einem Teigschaber die Sahne unterheben.

Sollte der Karottenboden beim Backen einen starken Buckel in der Mitte bekommen haben, diesen vorsichtig mit einem Messer abschneiden und die Oberfläche somit begradigen.

 

Einen Tortenring um den Boden setzen und die Eierlikörcreme auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen. Einen kleinen Rest der Creme beiseite stellen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen, besser über Nacht. Dann ist der Kuchen so richtig herlich durchgezogen.

 

Am inneren Rand des Tortenringes den Kuchen mit Hilfe eines Messers lösen und den Tortenring entfernen.

Den Kuchen rundherum mit dem Rest Creme bestreichen.

 

 

Als Ostertorte habe ich einen kleinen Schokoladenosterhasen obenauf gesetzt und einige Schokoladen- und Trüffeleier darauf verteilt.

Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag - die Kokosvariante

Da Miss Broom keinen Eierlikör mag und der Agent drei mal 21 keinen Alkohol "essen" darf, habe ich noch eine Variante gezaubert.

Gleiche Basis, nämlich Karottenkuchen, und obenauf eine Kokoscreme.

 

Dafür habe ich den Eierlikör gegen dieselbe Menge Kokossirup ausgetauscht und zusätzlich

3 EL Kokosraspel untergemischt.

 

Ansonsten wie oben beschrieben...

 

... auch mega lecker!!

Einfach! Küche! Ostertorte für den Hochzeitstag - die Kokosvariante

Der Kuchen hält sich im Kühlschrank mehrere Tage -

wenn er nicht schon vorher aufgegessen wird!!

Hach wat herrlich wieder eine richtige Küche zur Verfügung zu haben!!

 

Das Leben ist wunderbar lecker!

Kirsten

0 Kommentare

Impressionen No.2

Bilbao und Bordeaux


Einfach! Küche! Bordeaux, Frankreich - alte Ladenpassage

Einige Impressionen aus Bilbao, Spanien und Bordeaux, Frankreich.

 

Den Anfang macht Bordeaux, eine schöne quirlige Stadt voller wunderschöner Ecken und Strassenzüge. Herrliche alte Häuser neben moderner Architektur mit unglaublich vielen Radfahrern ...

Einfach! Küche! Kathedrale in Bordeaux, Frankreich
Einfach! Küche! Bordeaux, Frankreich - Eingangstür
Einfach! Küche! Bordeaux, Frankreich - eine alte Ladenpassage
Einfach! Küche! Bordeaux, Frankreich - Altstadt

Auch Bilbao hat uns verzückt!

Einfach! Küche! Bilbao, Spanien - Guggenheimmuseum
Einfach! Küche! Bilbao, Spanien - Kanal am GuggenheimMuseum
Einfach! Küche! Bilbao, Spanien - Kathedrale
Einfach! Küche! Bilbao, Spanien - Wäsche auf der Leine

Spanien haben wir längst hinter uns gelassen.

 

Und Frankreich mittlerweile auch.

 

 

Und jetzt sind wir an einem Ort, den wir so nicht geplant hatten ... noch nicht ... und doch freuen wir uns hier zu sein ...

Das Leben ist wunderbar!

und immer für eine Überraschung gut! Kirsten

2 Kommentare

150

150 Tage  (ab)gefahren


Einfach! Küche! (ab)gefahren - Europareise mit Kindern und Wohnwagen

Trommelwirbel!

 

Tosender Applaus!

 

Konfettiregen!

 

 

150 Tage (ab)gefahren!

Einfach! Küche! (ab)gefahren - 8 Füsse   1 Jahr   20 Länder

Vor 183 Tagen sind wir in Deutschland gestartet...

 

Da wir im Dezember eine kurze Pause für den Weihnachtsbesuch in Deutschland eingelegt haben (HIER könnt Ihr noch einmal davon lesen!) und wir diese Zeit nicht mitzählen für unser grosses Abenteuer

 

(AB)GEFAHREN - 8 Füsse   1 Jahr   20 Länder

 

sind wir heute bei Tag 150!!!!

Wir sind bisher 13.459 km gefahren. (Plus zusätzlich 7.121 km für den Weihnachtsbesuch in Deutschland!)

Wir haben Österreich, Italien, Südfrankreich besucht. Wir waren an der spanischen Mittelmeerküste und in Andalusien. Haben den Winter an der Algarve verbracht und blieben eine Woche in Lissabon, sowie eine Woche in Nordportugal. Wir hatten eine tolle Woche am Golf von Biskaya in der Nähe von San Sebastian in NordSpanien. Und sind nun an der Westküste Frankreichs in der Nähe von Bordeaux.

 

Wir haben bisher auf 11 Campingplätzen übernachtet.

 

Wir waren mit dem Auto dreimal in der Werkstatt.

Einfach! Küche! (ab)gefahren - unser Caravan in Andalusien

Wir haben so oft gestaunt. Wir waren so oft beeindruckt und ergriffen. Wir haben die unterschiedlichsten uns unbekannte Speisen gegessen. Wir haben fremdem Stimmengewirr gelauscht. Wir haben wunderbare Menschen getroffen und manche Freundschaften geschlossen. Und manche Pappnase erlebt ;)

Wir haben viel gelacht. Und uns einige Male mächtig gestritten. Wir geniessen noch immer die Zeit und freuen uns auf das, was noch kommt. Wir machen weiter ...

Das Leben ist wunderbar abgefahren!

auf geht`s! Kirsten

2 Kommentare

shit wetter

schade, schade, Schokolade


Einfach! Küche! Mosteiro da Batalha, Portugal

Gerne wären wir noch einige Zeit geblieben.

 

Am vergangenen Freitag haben wir den Lord of Glencoe in Porto vom Flughafen abgeholt. Wir wollten mit ihm gemeinsam einige Tage in Porto verbringen, weiterfahren nach Coimbra, dort unter anderem die goldene Bibliothek besuchen, in Vila Nova die gestreiften Häuser anschauen, wären noch einmal zurück nach Batalha gefahren, um uns das Kloster Mosteiro da Batalha noch einmal anzuschauen, hach und noch viel mehr ...

 

Leider ist der Wettergott immer noch beleidigt und lässt es weiterhin regnen.

 

Das war für uns der Grund nach einer Gegend zu suchen, wo es nicht regnet. Oder wenigstens nur ab und zu. Oder zumindest nicht ständig!

Wir sind am Golf von Biskaya gelandet. In der Nähe von San Sebastian.

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Sonnenuntergang in Zarautz - Baskenland - Spanien

Hier scheint manchmal sogar die Sonne ;)

 

An Schlafen im Zelt ist dennoch nicht zu denken und so verbringen wir die Nacht zu fünft im Caravan. Hmmm ... das ist eine Luft ...

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Strandpromenade in Donostia San Sebastian - Baskenland - Spanien

Wir besuchen Donostia San Sebastian und Bilbao!

Bei jeder Reise nach Portugal in den letzten 15 Jahren waren wir der Meinung, dass wir hier auch mal eine Rast einlegen und Bilbao anschauen sollten.

Die Sehnsucht nach Portugal und der Wunsch schnellstmöglich anzukommen, waren jedoch jedes Mal grösser und so fuhren wir immer daran vorbei.

Aber jetzt!!

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Strandpromenade in Zarautz - Baskenland - Spanien

Wenn wir gewusst hätten, wie schön der Golf von Biskaya ist, hätten wir längst mal angehalten!

 

Wow!

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Brücke in Donostia San Sebastian - Baskenland - Spanien

San Sebastian ist soooo schön!

Die atemberaubende Kathedrale Buen Pastor. Eine wunderschöne Altstadt mit so vielen historischen Häusern, mit so viel Liebe erhalten und hergerichtet. Eine grossartige Strandpromenade mitten in der Stadt.

Es war ein gelungener Tagesausflug!

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Donestia San Sebastian - Baskenland - Spanien
Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Haus in Donestia San Sebastian - Baskenland - Spanien
Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Strandpromenade in Donestia San Sebastian - Spanien

Im Grunde können wir dem Wettergott dankbar sein!

 

Wir hätten nur einen kurzen Tagesausflug hierher gemacht. Und wir hätten sooo viel verpasst!

Einfach! Küche! Golf von Biskaya - Palacio de Narros in Zarautz - Baskenland - Spanien

Das Leben ist wunderbar!

Agur! Kirsten

0 Kommentare

Impressionen

Lissabon


Einfach! Küche! Lissabon - Strassenbahn Linie E28

Bevor es morgen weitergeht, noch ein paar Impressionen aus dem wunderbaren Lissabon.

 

Auch wenn der Wettergott mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln versucht hat, uns den Aufenthalt so ungemütlich wie möglich zu machen.

 

(Wahrscheinlich ist er sauer, weil ich gesagt hatte, dass Sevilla nun meine liebstere Lieblingsstadt sei. Das nehme ich nun hiermit in aller Förmlichkeit zurück! Selbstverständlich ist und war und wird es auch immer so sein, dass Lissabon und NUR Lissabon die schönste Stadt ever ist. So, Du kannst jetzt also mit den Mätzchen aufhören und die Sonne wieder rauslassen!!!)

Einfach!Küche! Lissabon Pasteis de Nata
Einfach! Küche! Lissabon Stadthaus
Einfach! Küche! Lissabon Fado
Einfach! Küche! Lissabon - Strassenbahn Linie E28
Einfach! Küche! Lissabon - Teatro Politeama
Enfach! Küche! Lissabon - Parade Colégio Militar
Einfach! Küche! Lissabon - Cafe
Einfach! Küche! Lissabon
Einfach! Küche! Lissabon - Kirche
Einfach! Küche! Lissabon - Oldie Caravan

Vieles haben wir nicht gesehen. Vieles haben wir nicht gemacht.

 

Wegen Regen ...

Wegen der Kinder ...

Weil wir einen Grund brauchen, um wiederzukommen ...

Das Leben ist wunderbar!

Adeus Lisboa, Kirsten

0 Kommentare

genug

adeus Algarve


Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Hafen von Portimao

(ab)gefahren

Mehr als sieben Wochen waren wir nun an der Algarve.

Es war wunderschön! Einfach alles!

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Silves

Wir hatten den besten, schönsten, entspanntesten Platz ever. Wir hatten das beste Wetter. Wir haben wundervolle Menschen kennen gelernt und Freundschaften geschlossen. Wir haben schöne Plätze besucht. Haben lecker gegessen und getrunken. Haben interessante Gespräche geführt. Wir haben viel gelacht (besonderer Dank an Diane!). Der Herr Lehrer hat wunderbare Musik gemacht, Danke an Malcalm, an Jan, an Artasca und an Beto, Danke an Gill und an Hans. Wir haben gemeinsam gekocht und gebacken.

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Castelo Silves

Wir hatten eine wunderbare Zeit!

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Castelo Silves

Und doch juckt es uns nun in den Füssen ...

Es gilt Abschied zu nehmen und mit dem weiterzumachen, was wir uns vorgenommen haben ...

 

(ab)gefahren

Nun werden wir wieder reisen. Von einem Ort zum anderen. Verweilen, wo es uns gefällt. Neues erleben. Plätze sehen, die wir noch nicht kennen. Fremden Sprachen lauschen. Fremde Kulturen erleben. Fremde Küche schmecken.

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Ein Hauseingang in Silves

Wir freuen uns drauf!!

Einfach! Küche!  (ab)gefahren - Adeus Algarve - Blick auf Lissabon

Mittlerweile sind wir in Lissabon ...

 

Nicht, dass wir diese Stadt nicht bereits kennen ... (meine Lieblingsstadt!! auch wenn Sevilla jetzt meine liebstere Lieblingsstadt ist. HIER könnt Ihr noch einmal lesen wie es dazu kam ...)

 

Und doch ist Lissabon jedes Mal wieder neu. Eine tolle Stadt, in der es immer wieder Neues zu entdecken gibt.

 

Nachdem wir in Sevilla eine Stadtrundfahrt mit der Kutsche unternommen hatten, haben wir uns dieses Mal für eine Stadtrundfahrt mit dem Tuk-Tuk entschieden. Was für ein Erlebnis! Der Agent drei mal 21 war begeistert ... und nicht nur er ...

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Ein Aufzug mitten in Lissabon

Wir werden ein paar Tage bleiben bis es weitergeht. Nächste Woche kommt Lord of Glencoe nach Portugal, um mit uns zwei Wochen zu verbringen. Wo genau wir diese Zeit verbringen werden? Wir haben noch keine Ahnung. Der Wettergott gibt den Portugiesen seit Montag endlich den ersehnten und so dringend benötigten Regen, was für uns nur suboptimal ist ;) Zelten im Dauerregen macht nur bedingt Spass :(

Einfach! Küche! (ab)gefahren - Adeus Algarve - Lissabon

Das wird uns nicht aufhalten gemeinsam Spass zu haben - da bin ich mir sicher!!

Das Leben ist wunderbar!

vamos, Kirsten

1 Kommentare

lecker

Und jetzt?


Einfach! Küche! lecker >Essen - lecker Campingküche - Abwasch

Worüber schreibt man, wenn man nichts tut? Worüber blogt man, wenn man nichts erlebt?

 

Das stimmt ja so nicht ...

 

Wir tun etwas ... Wir erleben etwas ...

 

 

Wir geniessen diese wunderbare Langeweile! Wir sitzen in der Sonne und wir trinken Kaffee mit diesem Nachbarn, trinken Bier mit jenem Nachbarn, dann Wein mit dem.

Wir erleben jede Menge toller Dinge! Wir lernen wunderbare Menschen kennen und schliessen neue Freundschaften. Wir reden über Gott und die Welt. Über das Leben an sich und über das eigene im speziellen. Wir backen und kochen und essen alle gemeinsam. Wir machen gemeinsam Musik. Wir erzählen und lachen den ganzen Abend. Wir haben eine wunderbare und unvergessliche Zeit.

Und worüber blogge ich nun??

 

Über Essen natürlich!

 

 

Ursprünglich hatte ich den Plan, eine Rubrik  "köstlich" zu füllen. Mit Rezepten und tollen Bildern.

Doch genau da liegt das Problem!!

Entweder ist alles bereits aufgegessen bevor man Campingküche buchstabieren kann oder ich habe vergessen Fotos zu machen oder das Licht ist lausig, weil abends und somit schon am dämmern, wenn nicht sogar schon dunkel.

 

Dennoch möchte ich nicht vorenthalten, was so auf den Campingtisch kommt.

Here we go ...

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Süsskartoffel Kumpir mit Bulgur und FrischkäseDip

Süsskartoffel Kumpir mit Bulgursalat, Tomaten und Gurken sowie FrischkäseDip.

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Gemüsequiche aus dem Omnia

Quiche mit Tomaten, Zucchini und Käse aus dem Omnia Backofen.

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Burger

Burger

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Zitronencreme auf betrunkenen Keksen

Zitronencreme auf betrunkenen Keksen

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Kartoffel Zucchini Suppe

Kartoffel Zucchini  Suppe

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Crevetten vom Grill

Crevetten vom Grill

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Zimtschnecken

Zimtschnecken

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - English Breakfast

English Breakfast

Einfach! Küche! lecker Essen - lecker Campingküche - Apfelkuchen aus dem Omnia

Apfelkuchen aus dem Omnia

Und SüsskartoffelHackAuflauf, Spiegeleier, Spaghetti mit TomatenThunfischsosse, OnePot mit Nudeln und Tomatensosse wahlweise Sahnesosse, Zitronenkuchen, Orangenkuchen, SchokoMuffins, Kartoffelsuppe, PfannenPizza, KartoffelGratin, Grillwürstchen, Senfeier mit Kartoffelstampf, One Pot ThaiCurryPasta ...

Alles ganz schön lecker, zicki zacki vorbereitet und gekocht/gebacken/gegrillt, Zutaten auf dem Markt und dem Supermarkt problemlos erhältlich - PERFEKT!!

 

 

So geht Campingküche!

Das Leben ist wunderbar!

Guten Appetit, enjoy your meal, bom apetite, Kirsten

0 Kommentare

Gedanken Teil 2

Wohin geht die Reise ? Teil 2


Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2. Der super blue moon über Silves Portugal

Gestern! Vergangenheit!

Hier also Teil 2 meiner Frage nach dem Sinn des unseres Lebens.

Wer Teil 1 verpasst hat, kann HIER noch einmal nachlesen.

 

 

Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2. Campingplatz O Paraiso in Silves Portugal

Gestern!

 

Don`t look back - you are not going that way!

 

Wie oft schauen wir im Leben auf die Vergangenheit während wir mit der Zukunft hadern? Warum glauben wir, wir hätten etwas versäumt? Oder denken, wir hätten falsche Entscheidungen in der Vergangenheit getroffen?

Warum brauchen so viele den Rückblick auf das gelebte Leben und das Bedauern von - aus dem Jetzt heraus betrachtet - gemachten Fehlern und dem daraus resultierendem Wunsch etwas (alles?) in Ordnung bringen zu wollen?

 

 

Ich meine damit nicht die Art von Rückblick, die sich Erinnerung nennt.

Erinnerungen sind toll. Meistens jedenfalls. Toll ist vielleicht hier das falsche Wort?! Erinnerungen, gute wie schlechte sind wichtig.

 Auch wenn die Erinnerungen nicht die Blaupausen des real erlebten sind, sondern je nach Gemütsverfassung selbstgebastelte Bilder der Vergangenheit.

 

 

Mir geht es um die Form von Rückschau und Billanz ziehen. In der Regel verbunden mit Bedauern über Versäumtes und vertane Chancen, mit Umkehr von vermeintlich falsch in richtig, von Reue und Wiederherstellung des eigenen Seelenheils.

 

 

Doch zum einen sind Worte, gesprochene wie unausgesprochene, sowie Taten und nicht getanes wie Blätter im Herbstwind. Sie lassen sich nicht so einfach wieder einsammeln.

 

Zum anderen ist mir persönlich dieser Rückblick in dieser Form und erst Recht der Wunsch, Dinge der Vergangenheit in Ordnung bringen zu wollen, völlig fremd!

 

Die Vergangenheit ist Vergangenheit! Sie lässt sich nicht "in Ordnung" bringen.

Wikipedia sagt dazu: "Die Vergangenheit besteht dabei aus der Menge aller Ereignisse, die kausal mit dem als Gegenwart bezeichneten Ereignis verbunden sind, diese also beeinflussen konnten". 

Die Vergangenheit beeinflusst das Jetzt. Das Jetzt dagegen kann die Vergangenheit nicht beeinflussen. Lediglich den Blick darauf.

Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2. Super blue moon über Silves Portugal

Die Vergangenheit hat mich zu dem Menschen werden lassen, der ich heute bin.

Der Weg hierher hat mich zu meinem heutigen ICH gemacht.

Und ohne Überheblichkeit mag ich sagen, dieses ICH ist gut genau so wie es ist.

Mit dem heutigen Wissen und den Erfahrungen, Entscheidungen von damals in Frage zu stellen, kann mir nicht gerecht werden. Denn auch wenn ich heute anders über meine Handlungsweise von damals denken mag, so hatte ich zu dem Zeitpunkt der Wahl meine Gründe, mich eben so zu entscheiden, wie ich es tat.

Mein Leben war sehr turbulent!

 

Ich bin desöfteren falsch abgebogen und anstatt, nachdem ich meinen Fehler bemerkt hatte, kurz anzuhalten und nachzudenken oder umzudrehen oder Menschen, die sich auskennen, nach dem Weg zu fragen, bin ich munter weitergekurvt bis ich mich manches Mal hoffnungslos verfranzt hatte...

 

Vielleicht hatte ich Glück - ich nenne es Schicksal, ich habe dabei wunderbare Dinge erlebt. (auch wenn manches Mal auch echte Sch**** dabei war!)

Ich bin so oder so daran gewachsen.

Manchmal fand ich mich an einer Klippe wieder und hätte abstürzen können. Ich jedoch genoss die Aussicht! Und fand einen Weg. Vielleicht aber fand der Weg auch mich?

Mein Weg war so gar nicht geradeaus und weder leicht noch frei von Schmerz. Und doch war er genau richtig für mich!

 

Vieles würde ich mit dem Wissen von heute anders entscheiden, Dinge anders machen.

Doch dieses Wissen hatte ich damals zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht. Und so habe ich mir nichts vorzuwerfen. Und was andere darüber denken, ist nicht meine Baustelle.

Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2. Brücke nach Portimao Portugal

Doch was mache ich wenn jemand das anders sieht?

 

Dann ist das selbstverständlich in Ordnung für mich.

Es ist sein Leben und seine Entscheidung!

 

 

 

Doch dann gibt es da unter Umständen diese Überschneidungen von meinem und seinem Leben...

 

 

Was ist, wenn sein Rückblick mein Leben mit betrifft?

Wenn ein Teil seines Lebens auch ein Stück meines Lebens war?

Was ist, wenn jemand den Wunsch verspürt, seine Vergangenheit in Ordnung bringen zu wollen, zu müssen? Und der Meinung ist, das sei möglich? Vielleicht erforderlich?

Und ich Teil seiner Vergangenheit bin?

 

 

Ehrlich gesagt??

 

 

 

Keine Ahnung!!

Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2. Super blue moon über Silves Portugal

Was ich weiss, ich bin nicht für das Seelenheil anderer verantwortlich.

 

Versteht mich nicht falsch.

Niemand hat das Recht andere zu verletzen oder dergleichen. Aber...

... jeder hat die Freiheit sich von niemandem verletzen zu lassen!

 

Jeder hat die Wahl!

Das ist weder egoistisch noch egozentrisch. Du bist einfach nur nicht für jeden Sch*** verantwortlich!

Jemand behandelt dich schlecht? Gib dich nicht mit ihm ab!

Du musst es niemandem Recht machen ausser dir selbst!

Sei glücklich mit dem, was du bist und was du hast.

Wenn dich jemand unglücklich macht, mach nicht ihn dafür verantwortlich. Treffe selber Entscheidungen, aber schiebe ihm das nicht in die Schuhe. Du trägst die Verantwortung für dein Leben. Und nur für deins.

 

Und da fügt sich alles zusammen!

Wenn wir alle bei uns selber bleiben, wenn wir alle nicht die Grenzen des anderen überschreiten und uns alle in Liebe und Achtung begegnen, dann schliesst sich der Kreis.

Einfach! Küche! Wohin geht die Reise Teil 2.

Und so halte ich es für wichtig, Frieden mit sich zu schliessen. Mit seiner Vergangenheit. Mit dem was war.

Und zu schätzen, was wir heute sind!

So brauchen wir vor dem morgen keine Angst zu haben...

 

 

Don`t look back - you are not going that way!

Diesen Post möchte ich einem ganz besonderem Menschen widmen, der mich vor vielen Jahren verlassen hat. Und mir damit den Weg frei gemacht hat, mein Leben leben zu können.

Danke nicht nur dafür. <3

Das Leben ist wunderbar!

um abraço e um bejinho, Kirsten

1 Kommentare

Ältere Posts findet Ihr im Archiv und in den einzelnen Kategorien.