meine Liebe

die Holländer! :)


Dutch Baby mit Blaubeeren und Bananen oder einfach Ofenpfannkuchen

Ein Sonntagsfrühstück ohne PiPaPo ist doch einfach nur ein Frühstück, oder??

 

Ich liebe Frühstück! und ich meine nicht nur `ne Klappstulle und `nen schnellen Kaffee aus der Maschine, sondern Frühstück! Echtes Frühstück ...

 

...mit frischem Brot oder Brötchen. Mit Wurst und Käse, Schokoscheiben, Marmelade und Honig, frisch gepresstem Orangensaft und selbst gebrühtem Kaffee, gekochten Eiern und Dutch Baby!!!

 

 

DAS ist ein SonntagsFrühstück!

 

 

Hä??

Dutch Baby?? was ist denn das?? - höre ich Euch stirnrunzelnd fragen ...

 

Ja - die Holländer haben`s nun mal drauf! (auch das Fussball spielen - jawoll!!)

Dabei ist das Dutch Baby aber gar kein holländisches Baby, sondern ein deutsches!

Dutch Baby - Ofenpfannkuchen

Das Dutch Baby, auch German Pancake genannt, ist ein Ofenpfannkuchen, der Anfang 1900 in Seattle in einem Restaurant zum ersten Mal auf den Teller kam. Aus "Deutschem Pfannkuchen" wurde wohl durch amerikanisches Genuschel "Dutch Pancake"!

 

aber die Vorstellung, die Holländer hätten es erfunden, lässt mein Herz schneller pochen!! ;)

 

Das Schöne am Dutch Pancake ist, dass der Backofen die ganze Arbeit macht. Im Gegensatz zum klassischen Pancake, der Stück für Stück in der Pfanne auf dem herd gebacken wird und somit recht zeitintensiv ist, rührt man beim Ofenpfannkuchen Eier, Mehl, Zucker und Milch zusammen und ab damit in den Ofen!

 

Gerade am Sonntag will ich morgens nicht lange in der Küche rumtüddeln, da will ich Frühstück!!

 

Da kommt so ein Baby, egal ob deutsch oder dutch, doch gerade richtig!!!!

Dutch Baby - Ofenpfannkuchen

3 Eier
150 g Mehl
250 ml Milch
50 g Zucker
1 Prise Salz
1/2  TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker

1 EL Butterschmalz

2  Bananen
2 EL brauner Zucker

eine handvoll Blaubeeren (frisch oder TK)
Puderzucker zum Bestäuben

 

 

 

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine große ofenfeste Pfanne (ca. 26 cm Durchmesser) direkt mit in den kalten Ofen geben und mit aufheizen.

Mehl, Zucker, Zimt, Vanillezucker und Salz in einer großen Rührschüssel miteinander vermischen und in der Mitte eine kleine Mulde drücken.


Die Eier trennen, das Eiweiß separat zu Eischnee schlagen und beiseite stellen.

Das Eigelb mit  der Milch verrühren und in die Mulde gießen.
Nun die Eiermilch von innen nach außen mit einem Schneebesen kräftig durchrühren. Dabei aber bitte gerade nur so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist!


Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben. Es sollten noch kleine Eiweißwölkchen zu sehen bleiben.  Hier gilt: Lieber weniger als mehr rühren!!


Die Bananen schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

 


Sobald der Ofen fertig vorgeheizt ist, die Pfanne mit Topflappen aus dem Ofen holen

ACHTUNG: Die Pfanne ist jetzt sehr heiß!!! Nicht ohne Topflappen anfassen!!!


Das Butterschmalz in die heiße Pfanne geben und gut durchschwenken, damit auch die Ränder eingefettet werden. Noch einmal: ACHTUNG: die Pfanne ist sehr heiss!!


Den Teig in die Pfanne giessen, Bananenstücke darauf verteilen und diese mit braunem Zucker bestreuen, so karamellisieren die Bananen während des Backens! Die Blaubeeren ebenfalls auf den Teig geben.
Die Pfanne nun zurück in den Ofen (ACHTUNG HEISS!) und 20-25 Minuten backen. Der Pfannkuchen sollte am Ende schön goldbraun sein, nicht mehr wabbeln und seinen typischen Rand haben.

 

 

Den Tisch für das Frühstück können in der Zwischenzeit die Anderen decken, ich widme mich dem Ofen-Kino!

Am Anfang passiert recht wenig, sozusagen nix!

Aber auf einmal geht der Teig am Rand explosionsartig auf. Das ist echt ganz grosses Kino!

 

Wenn Euer herrlich duftendes Dutch Baby fertig ist, holt Ihr es aus dem Ofen (Ihr wisst schon: HEISS!), eine gute Portion Puderzucker oben drüberstreuen und auf geht`s!

 

Frühstück ist fertig!!

Dutch Baby - Ofenpfannkuchen

Und? Wer hat`s erfunden?

 

Mir doch egal - lecker ist es!!

Ich nehm mir noch ein Stück und `nen Kaffee dazu und träum mich nach Holland!

Kirsten

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karin (Mittwoch, 12 Juli 2017 13:40)

    Hallo Kirsten, endlich mal wieder deinen blog gelesen. es macht immer Spaß einmal durch die letzten seiten zu blättern und schon bin ich wieder besser im Bilde.
    schöne sommerpause.

  • #2

    Kirsten (Mittwoch, 12 Juli 2017 15:38)

    Liebe Karin,
    schön, dass Du wieder an Bord bist!
    Ja, so seid Ihr nicht gar so weit weg ...
    Aber Sommerpause gibt`s nicht! ;-)