Antipasti

Karotten Antipasti


Unser letzter Abend in Portugal...

 

Wir waren im C19 in Albufeira bei der charmanten Ana und dem lieben Dave, der nicht zu verstehen ist ;)

Ein Restaurant toll eingerichtet, ein wundebarer Service, das Essen köstlich und eben charmante und liebenswerte  Gastgeber.

 

Die liebe Ana empfahl uns unter anderem ein KarottenAntipasti, das uns umgehauen hat!

 

Es war so köstlich, dass ich noch am Abend beschloss, es nach zu machen...

Drei Tage nach unserer Rückkehr hatten wir Freunde eingeladen, um von unserem Urlaub zu berichten. Wir hatten portugiesischen Schinken mitgebracht, Käse, Wein und Avokados...

 

Und das war DIE Gelegenheit, diese Antipasti zu probieren...

Tja, mit den Mengenangaben ist das ja so eine Sache...

Macht man die Antipasti für ein Buffet oder für einen Antipasti Teller? Als Beilage?

 

Wir hatten, wie gesagt, Schinken und Käse, Brot und Butter, Oliven, einen kleinen gemischten Salat, ein Dessert und besagte Karotten. Wären wir  6 Personen gewesen, wären keine übrig geblieben...

1 kg Karotten

4 EL Olivenöl, gern mit einem kräftige Geschmack

2 EL brauner Zucker

5 - 6 EL Olivenöl, mit einem "sanfteren" Geschmack

4 Knoblauchzehen, ich bevorzuge frischen Knoblauch, der "normale" tut es aber auch

frische Kräuter, z. B. Petersilie, Schnittlauch, u.a. frisch oder TK

1/2 TL Zimt

1/4 TL Kardamon

1/4 TL Koriander

1/2 TL geröstetes Sesamöl

Salz, ich habe meine Salzmischung "Zitrone - Rosmarin" benutzt

schwarzer Pfeffer

 

Karotten schälen und in gleichmässige ca. 1/2 cm dicke Stücke schneiden.

Das kräftige Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Karotten darin anschwitzen. Mit 50 ml Wasser ablöschen, Deckel aufsetzen und einige Minuten dünsten, bis sie etwas weich - ABER noch Biss - haben. In ein Sieb abgiessen. Zurück in den Topf damit, den braunen Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen.

 

Für die Marinade die Knoblauchzehen putzen und in kleine Würfel schneiden. In einer Schüssel zusammen mit den Gewürzen, den kleingeschnittenen Kräutern und dem "sanften" Olivenöl verrühren und die noch warmen Karottenscheiben dazugeben und vermengen. Abschmecken. Nach Geschmack von dem ein oder anderen Gewürz mehr dazugeben.

 

Am besten über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen. Eine Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, die Antipasti schmecken bei Zimmertemteratur am besten. Noch einmal abschmecken und hmmmm...

zum Olivenöl...

Ich benutze das Olivenöl von Bertolli.

Das mit dem orangen Deckel "cucina" zum Braten, das mit dem grünen Deckel "originale" wenn ich einen starken Olivenölgeschmack möchte und das mit dem blauen Deckel "gentile" wenn ich einen nicht so ausgeprägten Eigengeschmack wünsche.

 

In diesem Rezept habe ich die Karotten in dem Olivenöl mit dem orangen Deckel angedünstet, die Marinade habe ich aus dem Öl mit dem blauen Deckel gerührt.

 

Meiner Meinung reichen im Grunde 2 Sorten - ein kräftiges und ein sanftes Öl völlig aus!!! Die jedoch sollten es, wie gesagt meiner Meinung, sein.

Je nachdem ob ich einen starken Eigengeschmack wünsche, z.B. für Grill - Marinaden für Fleisch oder Fisch bzw Gemüse, oder zum Braten.

Wünsche ich dagegen einen weniger starken Eigengeschmack des Öls verwende ich das "sanftere".

Z. B. für Salate oder Antipasti - Marinaden.

guten Hunger

Kirsten

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karin (Mittwoch, 13 April 2016 23:15)

    Die karotten schmeckten wirklich super, wir durften sie bei Kirsten probieren und werden sie bestimmt nachkochen